Selbstvertrauen steigern – 6 Tipps für mehr Selbstvertrauen

„Wie kann ich nur mein Selbstvertrauen steigern?“

“Ich wünschte, ich hätte mehr Selbstvertrauen!”

Es gibt viele Situationen, in denen wir das möchten, nicht wahr?

Wenn Du eine schöne Frau siehst und sie kennenlernen möchtest.

Wenn Du ein Bewerbungsgespräch hast.

Wenn Du wegen Lohnverhandlungen zum Chef musst.

Wenn Du Dich selbstständig machen möchtest.

All diese Situationen können so furchteinflössend werden, dass Du Dich letztlich nicht getraust und es sein lässt.

Selbstvertrauen steigern

Wie kannst Du das ändern?

 

Die folgenden 6 Tipps zeigen es Dir.

 

6 Tipps, die Dein Selbstvertrauen steigern

 

1. Starte!

 

Egal, wie unsicher Du Dich fühlstmache einfach den ersten Schritt.

Dieser Schritt mag noch so klein sein, wichtig ist, dass Du ihn machst. Nur darüber nachzudenken, bringt Dich niemals weiter.

Klar, gerade dieser erste Schritt ist manchmal das Problem.

Deshalb: Überlege, was Du in diesem Moment tun könntest, und sei es für nur 2 Minuten.

Und dann mach es.

Oft wird nämlich etwas Erstaunliches geschehen. Hast Du einmal die Anfangshürde genommen, wirst Du oft mehr machen als Du Dir als Minimalziel gesetzt hast.

 

Beispiel:

Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag 50 Wörter für mein Blogprojekt zu schreiben. Das ist das tägliche Ziel. Auch wenn ich abends todmüde bin, setze ich mich hin und schreibe diese 50 Wörter. Das dauert 5 Minuten. Fünf Minuten habe ich jeden Tag Zeit, oder?

Natürlich ist das nicht viel. Wenn ich in diesem Tempo schreibe, wird das ein langatmiges Projekt.

Aber darum geht es gar nicht. Früher habe ich nämlich manchmal tagelang “vergessen” zu schreiben. Im Endeffekt war ich weniger produktiv.

Jetzt kommt aber der Hammer:

Durch diese Methode – einfach starten, kleines Tagesziel – bin ich extrem schreibfreudiger geworden.

Erst einmal gestartet, auch wenn ich absolut keine Lust dazu habe, schreibe ich jetzt täglich viel mehr als die 50 Wörter. Einfach weil ich nach der Starthürde in einen Schreibfluss komme. Nicht immer, aber immer öfter.

Was hat das jetzt mit Selbstvertrauen zu tun?

Sehr viel!

Durch die täglichen kleinen Erfolge des Schreibens werde ich immer sicherer, dass mein Projekt zum Erfolg wird.

Übrigens: Heute habe ich in kürzester Zeit über 250 Wörter geschrieben. Toll!

 

2. Schau der Angst ins Auge

 

Wenn Du Angst hast vor etwas oder jemandem, ist das oft lähmend. Wir weichen der Situation aus. Wir versuchen sie mit allen möglichen und unmöglichen Ausreden zu vermeiden.

Da ist es natürlich besonders schwierig, genau dieser Angst ins Auge zu sehen. Und trotz dieser Angst in Aktion zu treten.

Wenn es Dir aber ernst ist mit der persönlichen Weiterentwicklung, dann wirst Du nicht drum herum kommen.

Du musst Dich Deiner Angst stellen. Nur so kommst Du weiter.

Hilfreich ist es, wenn Du Dir überlegst, wovor Du genau Angst hast.

Ist die Angst wirklich begründet? Oder bildest Du Dir einen grossen Teil nur ein?

Ist die Angst in erster Linie Deine innere Stimme, die Dich mit Zweifeln überhäuft oder sind es harte Fakten?

Sehr oft malen wir eine Situation viel zu schwarz und die Realität sieht in Wirklichkeit weit weniger schlimm aus.

 

3. Bereite Dich vor

 

Nehmen wir an, Du musst in fünf Tagen eine kleine Rede halten vor Vereinsmitgliedern.

Obwohl Du schon ewig lange in diesem Verein bist und alle sehr gut kennst, ist der Gedanke an diese Rede der reinste Horror für Dich.

Schlaflose Nächte, Schweissausbrüche, Lampenfieber – einfach das ganze Programm!

 

Es gibt zwei Varianten:

  1. Du meldest Dich krank. Das ist Deine bevorzugte Variante – schon öfters angewendet.
  2. Du bereitest Dich besser darauf vor.

 

Du willst es diesmal durchziehen, also Variante a) kommt nicht in Frage.

Was tun?

Bereite Deine kurze Rede gründlich vor. Überarbeite den Entwurf immer wieder. Dadurch merkst Du Dir den Inhalt immer besser.

Stell Dir vor, wie Du die Rede hältst. Immer wieder.

Dadurch gewinnst Du an Sicherheit.

Der Tag der Rede wird kommen und Dir schlottern vielleicht trotzdem die Knie.

Aber Du kennst Deine Rede inzwischen so gut auswendig, dass Du sie auch im Schlaf wiedergeben könntest.

 

4. Fehler machen bringt Dich nicht um

 

Hier in Europa sind wir in einer Kultur, wo wir eher auf die Fehler zeigen, das Negative hervorheben. Wir sind zum Erfolg verdammt. Scheitern wird als etwas total Schlechtes angeschaut.

Dabei sind gerade die Menschen, welche zum Teil ein enormes Risiko eingehen und dabei Grossartiges leisten.

Und der Weg dieser erfolgreichen Leute ist gepflastert mit unzähligen Niederlagen. Nur spricht nachher niemand mehr davon.

Solche Menschen sind gerade deshalb so erfolgreich, weil sie Fehler oder Rückschläge nicht als Niederlagen anschauen, sondern als etwas, woraus sie lernen können.

Die Fehler bringen sie nicht um, sie stärken sie.

Sie wissen, dass ihnen der Himmel nicht auf den Kopf fällt.

Sei also in Zukunft etwas freundlicher zu Dir selber, wenn ein Projekt nicht so verläuft, wie Du es Dir vorstellst. Oder vielleicht sogar ganz scheitert.

Analysiere, was falsch gelaufen ist.

Vermeide diese Fehler beim nächsten Anlauf.

So wirst Du gestärkt aus vermeintlichen Neiderlagen hervorgehen und Dein Selbstvertrauen wird von Mal zu Mal stärker.

 

5. Lerne Dich besser kennen

 

“Erkenne dich selbst.”

Gnothi seauton (griechisch Γνῶθι σεαυτόν gnṓthi seautón, auch Γνῶθι σαυτόν gnṓthi sautón „Erkenne dich selbst!“) ist eine vielzitierte Inschrift am Apollotempel von Delphi, als deren Urheber Chilon von Sparta, einer der „Sieben Weisen“, angesehen wird.

 

Wenn Du Dein Selbstvertrauen steigern möchtest, musst Du Dich selber besser kennenlernen. Beobachte Dich, wie Du auf bestimmte Situationen reagierst.

Stelle Dich Deinen Ängsten. Lauf nicht davon, wenn etwas nicht so läuft, wie Du es gerne möchtest.

Du kannst nur wachsen, wenn Du Deine persönlichen Grenzen immer etwas weiter hinausschiebst.

Geh ganz bewusst aus Deiner Komfortzone raus.

Du wirst feststellen:

Je mehr Du das machst, desto mehr wächst Dein Selbstbewusstsein.

 

Action - now! www.simplehabits.de6. Action – now!

(Diese Tipps kannst Du gleich umsetzen!)

 

Ich habe Dir noch ein paar Alltagstipps zusammengestellt, die Dein Selbstvertrauen steigern können.

Auch wenn sie ganz einfach erscheinen, wichtig ist, dass Du so oft wie möglichst übst.

Ausserdem ist es oft leichter, mit einfachen Aktionen zu starten. Durch die vielen kleinen und täglichen Erfolgserlebnisse wirst Du immer selbstbewusster.

Bereit?

Here we go …

 

  • Achte auf Deine Körperhaltung. Wie heisst es doch so schön: Brust raus, Bauch rein. Wir bestehen aus Körper und Geist und beide beeinflussen einander. Eine gute Körperspannung vermittelt Deinem Unterbewusstsein Stärke.
  • Schau den Leuten in die Augen.
  • Sprich klar und deutlich.
  • Verändere etwas an Deinem Äusseren. Du musst ja nicht gleich zum Schönheitschirurgen rennen 🙂
  • Gib den Leuten einen festen Händedruck.
  • Wann immer Du Dich selbstsicherer fühlen willst, balle für einige Sekunden eine Hand zur Faust.
  • Nimm ein Blatt Papier und schreibe 10 Dinge auf, welche Du in letzter Zeit gut gemacht hast oder wo Du erfolgreich warst.
  • Notier auf, was andere (Partner, Kinder, Freunde, Arbeitskollegen) an Dir schätzen. Welche Komplimente machen sie? Wenn nötig frag sie danach.

 

Photo: © alphaspirit

Kommentare

  1. Hi Roger,
    ich habe zwar selten ein Problem mit fehlendem Selbstvertrauen, aber du hast eine so lockere Schreibe, dass ich immer bis zum Ende lesen MUSS 🙂

    Hut ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*