3 einfache Wege für mehr Optimismus

Ein Artikel über mehr Optimismus und Lebensfreude – machen wir die Welt ein wenig heller!

Gehörst du zu den Optimisten oder Pessimisten?

Gehörst du eher zu jenen, die das Glas halb voll sehen oder eher zu jenen, die das Glas halb leer sehen?

mehr Optimismus

 

Jedoch:

Was können ein paar positive Gedanken schon bewirken?

 

Eine Menge: Optimisten leben länger und gesünder, das zeigen große Studien. In Extremsituationen kann positives Denken sogar zur Überlebensstrategie werden.

 

In einer großen Studie unter der Führung von Hilary Tindle von der Universität of Pittsburgh zeigte sich, dass Pessimisten öfters an koronarer Herzkrankheit erkrankten und mehr daran starben während der Beobachtungszeit.

 

Der Psychiater Dennis Charney von der Mount Sinai School of Medicine in New York untersuchte 750 Kriegsveteranen aus dem Vietnamkrieg. Diese waren zwischen sechs und acht Jahren in Gefangenschaft gewesen. Trotzdem hatten sie keine posttraumatische Belastungsstörungen oder Depressionen.

Er fand folgendes heraus:

Er fand 10 Eigenschaften, welche diese Veteranen von anderen unterschied.

Wichtig waren Humor und ein Sinn im Leben. Weiter war Altruismus wichtig.

Der entscheidende Faktor jedoch war:

Optimismus!

 

Ich möchte dir im Folgenden 3 einfache Wege zeigen, wie du optimistischer werden kannst oder wie du in schwierigen Situationen optimistischer bleibst.

 

1. Stelle dir selber Fragen, die dir helfen, den Blickwinkel zu ändern

Wenn du dich in schwierigen Situationen befindest und die Welt nur noch grau (oder gar schwarz) aussieht, dann helfen dir die folgenden Fragen, einen optimistischeren und positiveren Standpunkt einzunehmen.

Außerdem helfen sie dir, nach Lösungen zu suchen.

 

  • Welches eine Ding ist an dieser momentanen Situation positiv?
  • Was kann ich von dieser Situation lernen?
  • Welche Gelegenheit steckt in dieser Situation?
  • Was könnte sich in der Zukunft als gut herausstellen?

 

Nicht immer wird dir sofort eine Lösung einfallen, wenn du dir diese Fragen stellst.

Und deine Stimmung wird sich auch nicht gleich um 180 Grad drehen.

 

Mit diesen Fragen kannst du dir jedoch deiner negativen Gedanken gewahr werden.

Oft geübt und angewendet helfen sie dir immer besser, pessimistische Gedanken zu erkennen, sie anzuerkennen und loszulassen. Damit können solche Gedanken ihre zerstörerische Kraft nicht mehr entfalten.

 

2. Lasse dich von deiner Umgebung inspirieren

 

Du kennst diese Situation sicher:

Du bist mit fröhlichen Leuten zusammen, es wird viel gesprochen, gelacht.

Auch wenn du vielleicht mit nicht besonders guter Laune in die Runde gekommen bist, wird es nicht lange dauern und du lässt dich von der optimistischen Stimmung anstecken.

 

Umgekehrt läuft es natürlich genauso.

In einer Runde, wo nur über andere gelästert wird, wo alle Verbrechen und Unglücke der letzte Wochen durchgekaut werden, da wird wohl kaum eine gelöste, fröhliche Stimmung aufkommen.

 

Die Menschen und die Umgebung beeinflussen unsere Stimmung und unser Wohlbefinden.

 

  • Die Menschen in deinem Leben. Umgebe dich mit optimistischen Leuten und meide negative – soweit es möglich ist. Ich weiß, nicht immer ist das so einfach. Gewisse Menschen kann man sich nicht aussuchen. Aber man kann den Kontakt reduzieren. Positive Menschen unterstützen dich, geben dir Energie und helfen dir, wenn es dir schlecht geht.
  • Die Informationen in deinem Leben. In der heutigen Informationsgesellschaft weiß man innert Minuten, wenn am anderen Ende der Welt ein Unglück passiert ist.
    Die Frage ist einfach: Muss ich das alles wissen?
    Muss ich jeden Tag (mehrere) Nachrichtensendungen anschauen (wo positive, gute Meldungen schon zur Ausnahme gehören)?
    Nein, muss ich nicht.
    Ständige, mehrheitlich negative Informationsüberflutung beeinflusst unser Gehirn und unsere Gefühle mehr als wir denken.
    Besser ist es, sich mit positiven Dingen zu beschäftigen: ein gutes Buch lesen, positiven Blogs (wie dieser hier 😉 ) folgen oder optimistischen Menschen zuhören (Podcasts).

 

Action - now! www.simplehabits.deAction – now! Mehr Optimismus!

(Diese Tipps kannst du gleich umsetzen!).

 

3. Ein guter Weg, mehr Optimismus in dein Leben zu bringen, ist dein Tag mit etwas Positivem zu starten.

 

Hier ein paar Beispiele:

 

  • Lies am Morgen für etwa 5 – 15 Minuten etwas Positives oder Lustiges.
  • Sprich am Morgen mit jemandem und zwar nur über positive, gute Dinge.
  • Höre dir auf dem Weg zur Arbeit, zur Uni oder auch zuhause einen motivierenden Podcast an.
  • Mach ein paar Körperübungen. Sich bewegen – vielleicht sogar draußen – aktiviert deinen Kreislauf. Das hebt erwiesenermaßen deine Grundstimmung. Wenn du möchtest, kannst du hier ein kostenloses E-Book downloaden, in welchem du die 50 besten Ideen für mehr Bewegung im Alltag findest: Hier herunterladen (natürlich kostenlos, ich schenke dir das E-Book ,) ).
  • Setze dich hin und konzentriere dich auf deinen Atem. Versuche, 2-3 Minuten deinen Atem und Körper achtsam wahrzunehmen. Dadurch wirst du ruhig und positiv gestimmt.

Photo: geralt

Kommentare

  1. Levitra Pastiglie Kamagra Jelly 100mg Tolosa Cheap Dutasteride Secure Ordering Drugs Store On Line Std Online Pharmacy Shipping Worldwide Amoxil By Vbulletin Intitle View Profile Keflex For Dental Abscess viagra Sildenafil Citrate For Sell Viagra Pour Femme Vendu Au Quebec Buy Provera Sildenafil 50 Mgs On Sale In Canada Priligy And Viagra Together

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*