Erfolgreich sein – 4 Gründe, warum dein Erfolg noch auf sich warten lässt

Erfolgreich sein – Wie wir unserem Erfolg oft selbst im Weg stehen

Es geht einfach nicht vorwärts und du weißt nicht warum?

Wir alle wollen erfolgreich sein, aber oftmals stehen wir uns dabei selbst im Weg, ohne es zu wissen.

Ängste, Schuldgefühle oder die Weigerung, Verantwortung zu übernehmen sind dabei meist die unbewussten Mauern, die wir um uns herum aufbauen.

Ich zeige dir 4 innere Hürden, die deinen Erfolg ausbremsen können und zeige dir die Wege, wie du sie selbst meistern kannst.

erfolgreich sein

1. Die Welt ist schuld

Ist sie das wirklich?

Es ist jedenfalls deutlich einfacher, den Geldmangel, den falschen Job oder den engstirnigen Partner einem unbarmherzigen Schicksal zuzuschreiben, anstatt unsere eigenen Anteile daran zu erkennen.

Dabei liegt es an dir, ob du über die Steine stolperst, die dir das Leben in den Weg wirft oder ob du dir daraus einen spektakulären Palast baust.

Das Leben meint es nicht böse, wenn es uns Aufgaben stellt.

 

Wenn wir erfolgreich sein wollen und um Wohlstand, Liebe oder Stärke bitten, bietet uns das Leben Situationen, in denen wir Ehrgeiz beweisen, auf Menschen zugehen oder Stärke entwickeln müssen.

Ergreife selbst die Initiative und erschaffe selbst die Dinge, die du dir wünschst.

Wenn du dir Wohlstand wünschst, krempel die Ärmel hoch und gib dein Bestes.

Wenn du dir mehr Liebe in deinem Leben wünschst, sei liebevoll zu deinen Mitmenschen.

Wenn du mehr Stärke entwickeln willst, brauchst du Herausforderungen, die du überwinden musst.

 

Erfolgreich sein bedeutet auch immer, selbst das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen.

 

2. Ich bin schuld – erfolgreich sein darf ich nicht

Der Gegenpol zu der oberen Ansicht sind diejenigen, die für alles bei sich selbst die Schuld suchen.

Dahinter steckt oft die bewusste oder unbewusste Annahme, kein Glück, Erfolg oder Liebe verdient zu haben.

Wenn der Erfolg schließlich ausbleibt oder eine verfahrene Situation keinen Ausweg zu bieten scheint, bestätigt das nur die inneren Überzeugungen:

„Das konnte ja nur mir passieren“ oder „Ich habe es ja nicht anders verdient.“

 

Diese Überzeugungen werden oft nicht einmal bewusst formuliert, sondern existieren außerhalb der eigenen Wahrnehmung.

Um sie aufzudecken, reicht es oft aus, sich zu fragen, ob man sich wirklich alles Glück, Geld, allen Erfolg und alle Liebe der Welt zugestehen würde, oder ob die innere Stimme an dieser Stelle protestiert.

Sollte sich diese Ansicht als wahr herausstellen, beende sie.

Überlege, ob du mit anderen Menschen in deinem Umfeld genauso rücksichtslos und missgünstig umgehen würdest, wie du es dir selbst in diesem Moment antust.

Mache dir bewusst, dass du genau wie jeder andere ein Recht auf Glück und ein zufriedenes Leben hast und erfolgreich sein darfst.

Für viele Menschen ist allein diese einfache Erkenntnis ein großer Schritt, den es zu gehen in jedem Fall wert ist!

 

3. Du willst es allen recht machen

Wenn du darauf wartest, dass dir irgendjemand den Anstoß oder sogar die Erlaubnis für deine Entwicklung gibt, wirst du vermutlich nie dazu kommen.

In unserer Welt der Höflichkeit und Etikette sind wir oft ein bisschen zu sehr darauf bedacht, es allen anderen recht zu machen und keinen Neid hervorzurufen.

Die einzige Person, vor der du dich aber am Ende deines Lebens rechtfertigen musst, bist du selbst.

Niemand anders kann und soll dir vorschreiben, ob du erfolgreich sein kannst, welche Träume träumenswert oder welche Ziele erstrebenswert sind.

 

Erfolgreich sein bedeutet nicht, dass du rücksichtslos werden musst oder andere nicht in die Verwirklichung deiner Träume einbeziehen kannst.

Allerdings solltest du ein genaues Auge darauf werfen, ob dein Chef, deine Eltern, dein Partner oder irgendjemand versucht, dich von deinen Erfolgen abzuhalten, weil sie es für Spinnereien, unmöglich oder zu schwer halten.

Diese Sorgen solltest du nicht zu deinen eigenen machen und all deine Lebensträume ernsthaft in Angriff nehmen. Schließlich bleibt dir nur dieses eine Leben dafür.

 

4. Du hast keine Zeit

Wir Menschen sind äußerst kreativ, wenn es darum geht, Ausreden zu erfinden.

Bevor wir uns mit unseren wahren Herzenswünschen auseinandersetzen, tauchen plötzlich unzählige unerledigte Aufgaben aus dem Nichts auf, die jetzt gerade vermeintlich wichtiger sind.

Natürlich haben wir alle Verpflichtungen, die uns binden und unsere Zeit einschränken.

Eine alleinerziehende Mutter kann nicht von heute auf morgen die Kinder zurücklassen, um eine Weltreise zu machen.

Aber in unserem individuellen Rahmen finden sich immer kleine Zeitfenster, in denen wir uns den wirklich wichtigen persönlichen Wünschen widmen können.

 

Wenn du im Beruf erfolgreich sein willst, bilde dich zum Beispiel mit einem Fernstudium weiter und übernehme neue Aufgabenfelder.

Wenn du von einer langen Reise träumst, beginne heute zu sparen und überlege, wie du dir ausreichend Zeit dafür nehmen kannst (zum Beispiel mit einem Sabbatjahr).

 

Action - now! www.simplehabits.deAction – now!

(Diesen Tipp kannst du gleich umsetzen!)

Und wenn dir die Motivation fehlt oder du deine Träume für nicht so wichtig erachtest, hilft oft das folgende Gedankenspiel:

Stelle dir vor, du liegst auf dem Sterbebett. Du weißt, dass in den nächsten Minuten das Ende naht. Versuche, dich wirklich in diese Lage zu versetzen und lasse deinen Gedanken freien Lauf.

 

Was hättest du gerne noch getan?

Wen noch getroffen und verabschiedet?

Wofür mehr Zeit aufgebracht?

An welcher Stelle bereust du, den nächsten Schritt nicht gegangen zu sein?

Komme langsam ins Hier und Jetzt zurück und überlege, was zu tun ist, damit du dieses Gefühl des Bereuens nicht erleben musst.

Bei Zielen, die dir wirklich am Herzen liegen, wirst du immer erfolgreich sein, wenn wir daran arbeiten.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, schreibe zunächst dein angestrebtes Ziel auf.

Überlege dann, welche einzelnen Schritte dafür notwendig sind und gehe einen nach dem anderen.

Es lohnt sich immer!

 

Photo: © Kurhan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*